Dr. med. Angela Stahl - Praxis für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie Akkupunktur undTraditionelle Chinesiche Medizin (TCM) in Norderstedt bei Hamburg

Unsere Philosophie

Dr. med. Angela Stahl
Dr. med. Angela Stahl

Liebe Patientin, lieber Patient,

oftmals werde ich im klinischen Alltag gefragt, was die Grundlage meines ärztlichen Handelns ist. Dann verweise ich auf mein Praxis-Logo, das ich vor einigen Jahren selbst entwickelt habe und versuche, den Inhalt, nämlich die Verbindung von Körper, Geist und Seele, klar zu machen.

Hierzulande interessiert oftmals nur der Befund des Patienten und nicht sein tatsächliches Befinden. Sind alle Befunde der körperlichen Untersuchung und der bildgebenden Verfahren sowie die Laborwerte unauffällig, wird der Patient oftmals mit der Pseudodiagnose einer "psycho-vegetativen Fehlsteuerung" etikettiert und mit dem Satz "Damit müssen Sie leben" abgespeist. Nur: So wird dem Patienten nicht weiter geholfen!

Meiner Meinung nach wird in der westlichen reinen Schulmedizin der Aspekt der Ganzheitlichkeit des Patienten nicht Rechnung getragen. Ganz einfach betrachtet bestehen wir aus einem Körper mit Fleisch und Blut, einer Seele, und wir haben eine Energetik, einen Geist. Letztendlich steht dies schon so in der Bibel. Jegliches Medizinsystem, dass sich nur auf eine der 3 Komponenten bezieht, muss scheitern. Zum Verständnis der Ganzheitlichkeit eines Menschen gehört eben auch das Verständnis der Interaktion zwischen Körper, Geist und Seele.

In meinem Logo habe ich versucht, dies in Form eines gleichschenkligen Dreieckes zum Ausdruck zu bringen. Dies soll verdeutlichen, dass für eine gewisse Stabilität alle 3 Komponenten wichtig sind. Die gleichzeitige Betrachtung von Körper, Seele und Geist sind notwendig, um ein grundlegendes Verständnis über die Symptome eines Patienten und deren Bedeutung zu haben und suffiziente Heilmaßnahmen anzuwenden.

Schulmedizin & Traditionelle Chinesische Medizin ergänzen sich
Selbstverständlich ist in der heutigen Zeit eine schulmedizinische Diagnostik unerlässlich. Stellen wir uns einen Menschen mit heftigen Kopfschmerzen vor, so muss dieser Kopfschmerz natürlich zunächst einmal in einer klinisch-neurologischen Untersuchung und apparativ entsprechend mit Hirnstrombildern, evozierten Potentialen, Dopplersonographien und bildgebender Diagnostik abgeklärt werden.

Finden sich jedoch keine auffälligen Befunde und sind alle Messwerte regelrecht, sollte erst die eigentliche Arbeit mit und am Patienten beginnen und nicht, wie so oft, aufhören. Dann sind die Seele und die Energetik gefragt, d.h. tiefenpsychologische Zusammenhänge, die einen Verweis auf den Sinn der Symptome erheben, sollten abgeklärt werden.

Nach den Kriterien der Tradionellen Chinesischen Medizin sollte auch die spezifische Energetik dieses Menschen in seinen 5 Wandlungsphasen und deren Entsprechungssystemen geklärt werden.

Die 5 Elemente: Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser

Bei sorgfältiger Herangehensweise ist oftmals feststellbar, dass die Ergebnisse einer tiefenpsychologischen Analyse und die Benennung der zugrunde liegenden Emotionen sich oftmals mit den Ergebnissen der Traditionellen Chinesischen
Diagnostik und ihren emotionalen Entsprechungsmustern decken, so dass dann ein individuelles Behandlungsprogramm für den einzelnen Patienten auf der Grundlage einer erfolgten schulmedizinischen Diagnostik, psychologischen Analyse und energetischen Anamnese gestellt werden kann.

Wie hat sich mein ganzheitliches Denken entwickelt?

Oftmals werde ich in meiner Praxis von meinen Patienten gefragt, wie ich darauf gekommen bin, Menschen so zu behandeln.

Schauen wir zurück in das Jahr 1986, als ich meine Facharztausbildung zum Neurologen und Psychiater begonnen hatte. Während dieser Facharztausbildung, insbesondere während meiner neurologischen Weiterbildungszeit am St. Georg-Krankenhaus, das zunächst von meinem alten Lehrer, Herrn Prof. Seitz (der leider schon verstorben ist) und späterhin von Herrn Prof. Vogel geleitet wurde und noch wird, stellte ich in der täglichen Arbeit mit den Patienten fest, dass oftmals den seelischen Belangen in der rein neurologischen, schulmedizinisch fundierten Tätigkeit, zu wenig Beachtung geschenkt wird.

Dies trifft vor allem für Patienten zu, die psychogene neurologische Symptome hatten, z.B. psychogene Halbseitenlähmungen oder psychogene epileptoide Anfälle entwickelten, ohne an diesen organischen manifesten Krankheiten zu leiden. Die Befunde der Patienten waren unauffällig - eine Erklärung für das Befinden gab es nicht.

So entschloss ich mich Ende der 1980er Jahre zu einer Ausbildung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie, die ich dann im Verlauf der folgenden 4 Jahre an der psychosomatischen Abteilung des Universitäts-Krankenhauses Eppendorf (UKE) abschloss.

Während dieser Ausbildung und im Kontext meiner weiterhin bestehenden klinisch neurologischen Tätigkeit sah ich mich mit dem Umstand konfrontiert, dass die Psychotherapie für bestimmte Menschen nicht die geeignete Therapiemethode ist und dass diese Menschen einer anderen zusätzlichen Behandlungsform bedürfen. So stellte ich mich der Herausforderung der Naturheilverfahren und schloss in den darauf folgenden Jahren eine zusätzliche Weiterbildung zum Arzt für Naturheilverfahren an der Ärztekammer Hamburg ab.

Parallel dazu beschäftigte ich mich viel mit den neuro-anatomischen Zusammenhängen unserer Psyche und wurde mit der Methode des neurolinguistischen Programmierens vertraut. Es ist sehr beeindruckend, die Zusammenhänge zwischen neuronalen Verknüpfungen in unserem Gehirn und psychischen Vorgängen herstellen zu können.

Am Besser-Sigmund-Institut absolvierte ich die "Practitioner- und Master"-Ausbildung im neurolinguistischen Programmieren. Diese Ausbildung verlieh mir einen weiteren wichtigen Mosaikbaustein für ein ganzheitliches Verständnis vom Menschen in seinen organischen, psychischen, seelischen und energetischen Bezügen.

Während einer Naturheilverfahren-Ausbildung an der Ärztekammer Hamburg fand ich erste Berührungspunkte mit den theoretischen Grundlagen der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Diese Denkweise, den Menschen in seiner Gesamtheitlichkeit als Teil der Natur und des Kosmos zu verstehen und all seine Symptome in bestimmte Entsprechungssysteme zu ordnen, und dann auch behandeln zu können, faszinierte mich so sehr, dass ich kurz entschlossen noch während meiner Psychotherapie-Weiterbildung begann, mich mit der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) zu beschäftigen.

1991 wurde ich Mitglied der Internationalen Gesellschaft für Traditionelle Chinesische Medizin und begann eine umfassende Ausbildung. Fasziniert war und bin ich nach wie vor von dem Umstand, dass es sehr, sehr viele Bezüge zwischen einer psychosomatischen Betrachtungsweise und einer traditionell chinesischen Herangehensweise an das menschliche Symptom gibt.

Das parallele Studium von Psychosomatik und TCM ermöglichte mir weiteretiefe Einblicke in unser Sein und in ein Verständnis vom Zusammenspiel unseres Körpers, unserer Seele und unseres Geistes.

Ich begann, Parallelen zwischen Psychosomatik und TCM zu ziehen, und beide Aspekte in meine Arbeit am Patienten zu integrieren. Inzwischen habe ich mehrere tausend Ausbildungsstunden in verschiedenen Institutionen, Gesellschaften und vielen Ländern absolviert und arbeite in meiner Praxis integrativ, d.h. von vornherein betrachte ich einen Patienten vom Standpunkt der Schulmedizin, vom Standpunkt der Psychosomatik und vom Standpunkt der Tradionellen Chinesischen Medizin. Ich erkannte, dass erst die Einheit dieser 3 Behandlungsgrundlagen einem menschlichen Körper, Geist und Seele so gerecht werden, dass eine langfristige Heilung möglich wird.

Die TCM legt auch ein großes Augenmerk auf unsere Ernährung. Schon vor vielen tausend Jahren entwickelte sich der Wissenschaftszweig der chinesischen Diätetik.

Vor einigen Jahren ergänzte ich dann mein traditionell chinesisches Wissen über unsere Nahrungsmittel und deren Qualifikationen in traditionell chinesischer Sicht, um eine schulmedizinisch zusätzlich fundierte Ausbildung in Ernährungsmedizin an der Ärztekammer Schleswig-Holstein, die ich auch vor einigen Jahren abschloss.

Mit diesem Modell hoffe ich, dem vielfältigen Leidensdruck meiner Patienten gerecht zu werden, und sie so zu behandeln, dass sie sich selbst als ganzheitliches Wesen verstehen und auffassen lernen und in der Zukunft mit der Erkenntnis von der inneren Ganzheitlichkeit vieles zu ihrer eigenen Gesundheitsprophylaxe tun können.

Hier helfen insbesondere Anleitungen zur gesunden Lebensweise entsprechend den 5 Wandlungsphasen der TCM, einer geeigneten chinesischen und westlichen Diätetik und die Verordnung von traditionell chinesischen Arzneimitteln zur dauerhaften energetischen Harmonisierung.

Schauen Sie unseren Praxisfilm an! So können Sie sich in nur knapp 5 Minuten ein erstes Bild von unserer Praxis, unserem Leistungsspektrum und unserer Philosophie machen.

In der Mediathek finden Sie verschiedene Videos und Interviews mit und von Frau Dr. med. Angela Stahl.

Dr. Angela Stahl zu Monica Lierhaus